Dmitry Korchak

Tenor & Dirigent

Biographie

Der russische Tenor Dmitry Korchak ist einer der aufregendsten und gefragtesten Tenöre seiner Generation und wird regelmäßig von der internationalen Presse vor allem für seine Interpretationen im Bel Canto Repertoire hoch gelobt. Seit er 2004 den Francisco Viñas Internationalen Gesangswettbewerb gewann und zwei Preise (den 4. Platz sowie den Zarzuela Preis) bei Plácido Domingos Operalia Wettbewerb in Los Angeles für sich sichern konnte, hat sich Dmitry Korchak schnell als ein regelmäßiger Gast der renommierten Opern- und Konzerthäuser weltweit etabliert.

Kontakt

Maibrit Mahrhauser
Senior Artist Manager

+49 30 52007 1761
Nicola Wichern
Associate Artist Manager

+49 30 52007 1759

Biographie

Der russische Tenor Dmitry Korchak ist einer der aufregendsten und gefragtesten Tenöre seiner Generation und wird regelmäßig von der internationalen Presse vor allem für seine Interpretationen im Bel Canto Repertoire hoch gelobt. Seit er 2004 den Francisco Viñas Internationalen Gesangswettbewerb gewann und zwei Preise (den 4. Platz sowie den Zarzuela Preis) bei Plácido Domingos Operalia Wettbewerb in Los Angeles für sich sichern konnte, hat sich Dmitry Korchak schnell als ein regelmäßiger Gast der renommierten Opern- und Konzerthäuser weltweit etabliert.

In der Saison 2019-20 ist Dmitry Korchak in einigen seiner Paraderollen zu sehen: den Beginn macht er an der Wiener Staatsoper als romantischer Titelheld in Offenbachs Les Contes de Hoffmann, danach geht es mit dem Hamburg Ballett in John Neumeiers erfolgreicher Produktion von Glucks Orphée et Eurydice im Rahmen der Herbstfestspiele ans Festspielhaus Baden-Baden, gefolgt von Vorstellungen der Produktion an der Staatsoper Hamburg. An die Wiener Staatsoper kehrt Dmitry Korchak als Ernesto in Don Pasquale zurück und gibt am Teatro Real Madrid sein Rollendebüt als Gaultiero in Bellinis Il Pirata.

In der Saison 2018-19 sang Dmitry Korchak an der Wiener Staatsoper Massenets Werther und Lenski in Eugen Onegin, am Palau de les Arts Reina Sofía in Valencia Tamino in einer neuen Produktion der Zauberflöte und an der Hamburger Staatsoper in John Neumeiers Orphée et Eurydice. Korchak war am La Monnaie in Brüssel in Meyerbeers Robert le Diable zu hören, bevor er im Liceu in Barcelona für Bizets Les Pêcheurs de Perles auf der Bühne stand.

Dmitry Korchak machte in der Saison 2017-18 sein vielbeachtetes Haus- und Rollendebüt in der Titelpartie von Glucks Orphée et Eurydice an der Chicago Lyric Opera, in der hoch gelobten Neuproduktion von John Neumeier, gefolgt von seinem Rollendebüt als Titelheld in Les Contes de Hoffmann in Tokio. Am Teatro Massimo di Palermo gab Dmitry Korchak ein weiteres wichtiges Rollendebut als Arnauld in Rossinis Guillaume Tell.

Der Tenor gab 2008 sein Debüt an der Wiener Staatsoper als Nemorino (L’Elisir d’amore) und ist seitdem unzählige Male wiedergekehrt: als Lenski (Eugen Onegin) neben Anna Netrebko in der Partie der Tatiana, Don Ottavio (Don Giovanni), als Conte d’Almaviva in Rossinis Il Barbiere di Siviglia sowie Don Ramiro (La Cenerentola) und Ernesto (Don Pasquale). Rossinis Conte d’Almaviva führte ihn auch ans Teatro Real Madrid, an die Berliner und die Hamburger Staatsoper, das Teatro Regio di Parma und das Teatro Massimo di Palermo sowie an die Opernhäuser von Marseille und Toulouse und die LA Opera. An der Opéra de Lyon sang er den Comte Ory in Rossinis gleichnamiger Oper, am Palau de les Arts Valencia Don Ramiro sowie Lenski und Don Ottavio.

An der Scala in Mailand debütierte Dmitry Korchak als Camille de Roussilon (Die Lustige Witwe) und kehrte als Conte di Libenskopf (Il viaggio a Reims) zurück. Weitere Opernengagements führten ihn als Nadir (Les Pecheurs de Perles) an die Opera Australia, die Opéra Comique Paris, die Opera Nacional de Chile, das Theater an der Wien und das Teatro di San Carlo in Neapel. An der Bayerischen Staatsoper sang er Nemorino und Don Ottavio. An der Opéra National de Paris stand er als Nemorino, Ferrando (Così fan tutte) und als Lord Arturo Talbot (I Puritani) auf der Bühne. Diese Rolle sang er auch am Teatro Regio di Torino, am Théâtre des Champs-Élysées in Paris und an der Opéra de Lyon. Weitere Gastengagements hatte er an der Kölner Oper (Duca in Rigoletto), der Dresdner Semperoper (Fernand in La Favorite), dem Zürcher Opernhaus (Tamino in Die Zauberflöte), am Teatre La Monnaie in Brüssel (ebenfalls Tamino), am Royal Opera House Covent Garden sowie am Opernhaus in Amsterdam (Nemorino) und im New National Theatre in Tokio (Titelrolle in Massenets Werther und Ferrando). Als Endimione in Vicente Martin y Solers L’Arbore di Diana konnte man ihn am Teatro Real Madrid und am Palau de les Arts Reina Sofia in Valencia bewundern.

Dmitry Korchak ist regelmäßiger Gast beim Rossini Festival in Pesaro. Seit seinem Debut als Ermanno in L’Equivoco stravagante 2008 stand er dort auch unter anderem als Osiride (Mose in Egitto), Giacomo (La Donna del lago), Gernando/Carlo in Armida sowie als Solist in Rossinis Le petite messe solenelle auf der Bühne. Auch beim Kissinger Sommer gastierte er mehrfach. 2009 war er das erste Mal bei den Salzburger Pfingstfestspielen als Titelheld in Niccolò Jommeli’s Demofoonte unter der Leitung von Riccardo Muti dabei – die Produktion wurde auch beim Ravenna Festival 2009 aufgeführt – und kehrte 2010 als Cami in Betulia liberata von Jommeli zurück.

Dmitry Korchak wurde in Russland geboren und studierte dort Gesang und Dirigat. Als Dirigent ist er ebenfalls gefragt, zum Beispiel leitete er 2016 Rossinis Stabat Mater sowohl beim Rossini Festival in Pesaro als auch in Moskau. Seit der Saison 2017-18 ist er erster Gastdirigent des Theaters in Nowosibirsk, wo er auch ein eigenes Festival initiiert hat.

Dmitry Korchak ist auf zahlreichen Audio- und Videoaufnahmen vertreten. Gesamtaufnahmen von Il Barbiere di Siviglia, Mose in Egitto, L’Equivoco stravagante, Corrado d’Altamura, Eugen Onegin, La Gazza ladra, Don Giovanni, Le Comte Ory und Les Pecheurs de Perles sind bei verschiedenen Labels erschienen. Seine zwei ersten Solo Alben “Recollection” und “Rendezvous” widmen sich der russischen Volksmusik beziehungsweise russischen Romanzen. 2018 erschien bei Decca Italien sein neues Album „Belcanto Rarities“ mit Bravourarie von Bellini, Donizetti, Mozart und natürlich Rossini. Im August veröffentlicht das renommierte Label mit „Romantique“ das zweite Soloalbum des Künstlers mit Arien aus der französischen Grand Opera.

Bilder

Videos

Dmitry Korchak Tenor Recital
Dmitry Korchak. "Werther" - Pourquoi me réveiller...Wiener Staatsoper 28.09.2018