Jessica Pratt: Willkommen bei CSAM!

04 Mär 2022

Centre Stage Artist Management freut sich die australische Sopranistin Jessica Pratt im General Management begrüßen zu dürfen.

Nach ihrem Gesangsstudium in Italien bei Renata Scotto und Maestro Gianluigi Gelmetti an der Oper Rom und ihrem Europadebüt 2007 als Lucia di Lammermoor trat die in Großbritannien geborene und in Australien aufgewachsene Sopranistin unter anderem an Opernhäusern und Festivals wie der Metropolitan Opera New York, dem Teatro alla Scala in Mailand, dem Gran Teatre del Liceu in Barcelona, der Oper Zürich, der Deutschen Oper Berlin, der Wiener Staatsoper und dem Royal Opera House Covent Garden auf.

In der Spielzeit 2021/22 kehrt Jessica Pratt in der Rolle der Fee in Cinderella an die Metropolitan Opera zurück und ist als Lucia in Lucia di Lammermoor und als Amina in La Sonnambula am Teatro di San Carlo in Neapel zu sehen. Außerdem kehrt sie für I Puritani an das Teatro dell’Opera di Roma zurück und gibt ihr Rollendebüt als Zerbinetta in der Fassung von Ariadne auf Naxos von 1916 beim Festival del Maggio Musicale Fiorentino. Mit dem Orchester und dem Chor des Teatro Massimo gibt sie Delirio-Konzerte in Paris und Palermo, ein Solorezital an der Mailänder Scala und singt die vier Frauenrollen in Les Contes d’Hoffmann in Bremen, Bordeaux und Bilbao. Galakonzerte führen sie nach Moskau, Pamplona, zum Rossini Opera Festival in Pesaro und zum Klangvokal Musikfestival.

Jessica Pratts Diskografie umfasst nicht nur CD-Aufnahmen von Rossinis Otello, Vaccais La sposa di Messina, Donizettis Rosmonda d’Inghilterra und eine Aufnahme bei „Belcanto Bully“ von Naxos, aber auch DVD/Blu-Ray-Aufnahmen von Giovanna d’Arco vom Festival Valle d’Itria, Adelaide di Borgogna, Ciro in Babilonia und Aureliano in Palmira vom Rossini Opera Festival, dem „New Year’s Gala Concert“ 2012 und Bellinis La sonnambula vom Teatro La Fenice in Venedig und viele mehr. 2016 wurde ihr erstes Soloalbum „Serenade“ bei Opus Arte veröffentlicht. Zu den kommenden Veröffentlichungen gehören eine DVD von Ronconis Lucia di Lammermoor mit dem Teatro dell’Opera di Roma unter der Leitung von Roberto Abbado und ein Album mit Belcanto Madscenes Delirio mit der Florentiner Oper, dem Chor und dem Orchester des Maggio Musicale Fiorentino unter der Leitung von Maestro Riccardo Frizza.

Zuvor hat Jessica Pratt zahlreiche internationale Gesangswettbewerbe gewonnen, darunter den „Australian Singing Competition“ und den „Wiener Staatsopernpreis“. Im Mai 2013 wurde sie mit dem renommierten internationalen Preis für Koloratursoprane La Siola d’Oro „Lina Pagliughi“ ausgezeichnet. Im September 2016 wurde sie mit dem „Oscar della Lirica“, dem internationalen Opernpreis, als beste Sopranistin des Jahres ausgezeichnet.