Thomas Hampson

Bariton

Biographie

Der US-amerikanische Bariton Thomas Hampson genießt eine einzigartige internationale Karriere als Opern-, Konzert-, und Liedsänger. Er engagiert sich seit Jahrzehnten für Forschung, Ausbildung, Musikvermittlung und -technologie. Hampson tritt weltweit mit renommiertesten Sängern, Pianisten, Dirigenten und Orchestern in allen wichtigen Konzert- und Opernhäusern auf und ist einer der bedeutendsten, innovativsten und gefragtesten Gesangssolisten der Gegenwart.

Kontakt

Jonathan Letts
Associate Director

+49 30 52007 1766
Klara Maria Taube
Associate Artist Manager

+49 30 52007 1759

Biographie

Der US-amerikanische Bariton Thomas Hampson genießt eine einzigartige internationale Karriere als Opern-, Konzert-, und Liedsänger. Er engagiert sich seit Jahrzehnten für Forschung, Ausbildung, Musikvermittlung und -technologie. Hampson tritt weltweit mit renommiertesten Sängern, Pianisten, Dirigenten und Orchestern in allen wichtigen Konzert- und Opernhäusern auf und ist einer der bedeutendsten, innovativsten und gefragtesten Gesangssolisten der Gegenwart.

Der in Spokane (Washington, USA) aufgewachsene Hampson wurde mehrfach für seine künstlerische Arbeit und seine kulturelle Vorbildfunktion ausgezeichnet. Aus seiner über 170 Alben umfassenden Diskografie erhielten diese einen Grammy, einen Edison Award und einen Grand Prix du Disque. Im Jahre 2009 wurde Hampson zum ersten Artist-in-Residence der New York Philharmonic ernannt; der Atlantic Council in Washington zeichnete ihn mit dem Distinguished Artistic Leadership Award aus. 2010 wurde er mit dem Living Legend Award der Library of Congress geehrt, für die er als Sonderberater für Musikstudium und Aufführungspraxis in Amerika arbeitet. Darüber hinaus erhielt er den renommierten Concertgebouw Preis.

Die Saison 2019/20 bringt u.a. Engagements als Giorgio Germont in Verdis La Traviata an der Wiener Staatsoper, ein Rollendebüt als Altair in Strauss’ Die ägyptische Helena an der Mailänder Scala.

Die Saison 2018/19 begann mit Thomas Hampsons Debüt an der Canadian Opera Company in Toronto als Titelheld in der Welturaufführung von Rufus Wainwrights Oper Hadrian. Des Weiteren verkörperte Hampson Lorenzo da Ponte in der Weltpremiere von Tarik O’Regans The Phoenix an der Houston Grand Opera.

Thomas Hampson gastiert regelmäßig auf den bedeutendsten Konzertbühnen der Welt und gibt Liederabende mit seinem langjährigen musikalischen Partner Wolfram Rieger. Zu seinen regelmäßigen Fixpunkten zählen die Schubertwoche im Berliner Boulezsaal, die Schubertiade in Österreich, das Verbier Festival, das Wiener Konzerthaus, der Wiener Musikverein, das Opernhaus Zürich sowie Engagements mit dem Chicago Symphony Orchestra, dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, und dem Gewandhausorchester zu Leipzig. Mit seinem Schwiegersohn Luca Pisaroni teilt er die Bühne mit dem beliebten „No Tenors Allowed“ Programm unter anderem in Boston, Toronto, Santa Fe, Buenos Aires, Wien, Paris, Baden-Baden oder Prag.

Die Saison 2018/19 stand auch für den Start für Thomas Hampsons “Song of America: Beyond Liberty”-Tournee. Das Projekt entstand in Zusammenarbeit mit der Regisseurin Francesca Zambello und dem Autoren Royce Vavrek und thematisiert die einflussreichen Menschen, Gedichte und Meilensteine, die das „land of the free“ geprägt haben. Es fand seine Premiere beim Glimmerglass Festival 2018 und vermittelt darüber hinaus gemeinsam mit der Hampsong Foundation, die Hampson selbst 2003 gründete, in Kooperation mit lokalen pädagogischen Einrichtungen auch Studenten und jungen Musikern sowohl vor Ort als auch über Streaming-Plattformen die Bedeutung des amerikanischen Lieds und der Musik.

Im Jahr 2013 wurde Thomas Hampson zum Honorarprofessor an der Fakultät für Philosophie der Universität Heidelberg ernannt. Die Manhattan School of Music, das New England Conservatory, das Withworth College und das San Francisco Conservatory verliehen ihm die Ehrendoktorwürde; außerdem ist er Ehrenmitglied der Royal Academy of Music in London. Hampson führt den Titel eines Kammersängers der Wiener Staatsoper, den französischen Titel Commandeur des Arts et des Lettres und erhielt das österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst. 2011 wurde er zum vierten Mal innerhalb von 20 Jahren mit dem ECHO Klassik-Preis als „Sänger des Jahres“ geehrt. Hampson wurde unlängst von der Metropolitan Opera Guild mit dem „Met Mastersinger“ ausgezeichnet. Zudem wurde er in die Hall of Fame des britischen Klassikmagazins Gramophone aufgenommen und mit dem ersten Venetian Heritage Award ausgezeichnet. Im Herbst 2017 verlieh die Hugo-Wolf-Akademie ihm gemeinsam mit seinem langjährigen musikalischen Partner Wolfram Rieger die renommierte Hugo-Wolf-Medaille für „seine herausragenden Verdienste um die Liedkunst“.

Thomas Hampson ist der künstlerische Leiter der Liedakademie in Heidelberg und kooperiert eng mit der Barenboim-Said Stiftung bei der jährlichen Schubertwoche in Berlin. Seine periodisch wiederkehrenden Meisterkurse sind auch ein wichtiger Teil des Lehrplans der Manhattan School of Music, auf dessen Live Channel, sowie bei Medici.tv und auf der Seite der Hampsong Foundation.

 

 

 

Aktuelles

Bleiben Sie gesund und starten Sie gut in das neue Jahr 2021

Season's Greetings!
Mehr

Thomas Hampson & Piotr Beczala: „Thursdays with Thomas“ am 29. Oktober 2020

Piotr Beczala ist zu Gast bei Thomas Hampson, in seiner wöchentlichen IDAGIO-Show "Thursdays with Thomas".
Mehr

Thomas Hampson: Liederabend im Operhaus Zürich

Thomas Hampson kehrt am 7. Juli, für einen Liederabend im Opernhaus Zürich mit Wolfram Rieger auf die Bühne zurück.
Mehr

Bilder



Videos

Thomas Hampson & Luca Pisaroni - Le Nozze di Figaro: Webisode #1