Hanna-Elisabeth Müller

Sopran

Biographie

„A voice as if cut from a crystal”
(Salzburger Nachrichten)

Hanna-Elisabeth Müller gilt als eine der führenden Lied- und Konzertinterpretinnen der Gegenwart und wird gleichfalls auf der Opernbühne gefeiert. Ihren internationalen Durchbruch feierte die Sopranistin als Zdenka in Richard Strauss‘ Arabella unter der Leitung von Christian Thielemann bei den Salzburger Osterfestspielen 2014, wofür sie von der Zeitschrift Opernwelt zur „Nachwuchskünstlerin des Jahres“ gewählt wurde. Sie gastiert regelmäßig an den weltweit führenden Opernhäusern und Festivals wie der Bayerischen Staatsoper München, der Wiener Staatsoper, der Metropolitan Opera in New York, der Dresdner Semperoper, dem Teatro alla Scala, dem Royal Opera House, dem Opernhaus Zürich und bei den Salzburger Festspielen.

Kontakt

Judith Neuhoff
Managing Director

+49 30 166359850
Francesca Condeluci
Associate Director, North America

+1 917 349 1443
Klara Maria Taube
Artist Manager

+49 30 166359852
Simone Samuel
Managerial Assistant

+49 30 166359858

Aktuelles

Hanna-Elisabeth Müller: Rollendebüt als Vitellia (La Clemenza di Tito) in Salzburg

Die Sopranistin Hanna-Elisabeth Müller gibt bei der diesjährigen Mozartwoche in Salzburg ihr Rollendebüt als Vitellia in Mozarts' La Clemenza di Tito. Jordi Savall leitet das Orchester Le Concert des Nations. Die Vorstellungen finden am 25. & 28. Januar und am 2. Februar 2024 statt.
Mehr

Hanna-Elisabeth Müller: Missa solemnis mit den Münchner Philharmonikern

Hanna-Elisabeth Müller singt zusammen mit den Münchner Philharmonikern unter der Leitung von Philipp Herreweghe am 21. und 22. Dezember 2023 Ludwig van Beethoven's "Missa solemnis". Weitere Solisten sind Anna Lucia Richter, Ilker Arcayürek, Tareq Nazmi.
Mehr

Hanna-Elisabeth Müller: Vier letzte Lieder im Großen Festspielhaus Salzburg

Am 12. November 2023 singt Sopranistin Hanna-Elisabeth Müller im Großen Festspielhaus Salzburg Richard Strauss' Vier letzten Lieder. Begleitet wird sie vom Mozarteumorchester Salzburg unter der musikalischen Leitung von Leopold Hager.
Mehr

Bilder