Sylvia D’Eramo

Sopran

Biographie

Sylvia D’Eramo ist Absolventin der Yale School of Music und hatte kürzlich ihre letzte Saison als Mitglied des Metropolitan Opera Lindemann Young Artist Development Program. Die junge lyrische Sopranistin ist bereits erfolgreich an der MET, der Santa Fe Opera, der Palm Beach Opera, der Lyric Opera Kansas City und mit dem Philadelphia Orchestra aufgetreten, unter anderem. Im Sommer 2023 kehrte sie auf die Bühne der MET zurück, diesmal als Musetta in der kultigen Inszenierung von Franco Zeffirellis La Bohème unter der Leitung von Musikdirektor Yannick Nézet-Séguin.

Kontakt

Judith Neuhoff
Managing Director

+49 30 166359850
Francesca Condeluci
Associate Director, North America

+1 917 349 1443
Liliia Salpeter
Artist Manager

+49 171 9150 336
Maria Meshcherinova
Managerial Assistant

+49 30 166359857

Biographie

Sylvia D’Eramo ist Absolventin der Yale School of Music und hatte kürzlich ihre letzte Saison als Mitglied des Metropolitan Opera Lindemann Young Artist Development Program. Die junge lyrische Sopranistin ist bereits erfolgreich an der MET, der Santa Fe Opera, der Palm Beach Opera, der Lyric Opera Kansas City und mit dem Philadelphia Orchestra aufgetreten, unter anderem. Im Sommer 2023 kehrte sie auf die Bühne der MET zurück, diesmal als Musetta in der kultigen Inszenierung von Franco Zeffirellis La Bohème unter der Leitung von Musikdirektor Yannick Nézet-Séguin.

In der Spielzeit 2023/24 wird Sylvia D’Eramo am Theater St. Gallen eine bedeutende Rolle übernehmen: die der Gerda Wegener in Lili Elbe, einer Uraufführung des renommierten amerikanischen Komponisten Tobias Picker und des Librettisten Aryeh Lev Stollman, der mit dem Grammy Award ausgezeichnet wurde. In St. Gallen wird sie ein weiteres, mit Spannung erwartetes Rollendebüt als Elvira in Ernani geben, inszeniert von Barbora Horáková Joly und dirigiert von Maestro Modestas Pitrenas. D’Eramo wird auch ihre gefeierten Auftritte als Kitty/Vanessa in The Hours von Pulitzer-Preisträger Kevin Puts wiederholen, die sie bereits bei der Weltpremiere 2022 an der Metropolitan Opera mit Erfolg verkörpert hat. Zudem wird sie die Rolle der Micaëla in Gregory Kellers Inszenierung von Carmen mit dem Jacksonville Symphony in Florida unter der Leitung von Courtney Lewis singen. Abseits der Opernbühne gibt D’Eramo gemeinsam mit dem Tenor Martin Sušnik Konzerte in Maribor und Ljubljana, präsentiert ein Puccini-Programm mit dem Tenor Jonathan Tetelman im Rudolfinum Dvořák-Saal in Prag und singt die Vier letzten Lieder von Richard Strauss in St. Gallen unter der Leitung von Modestas Pitrenas.

In der vergangenen Saison glänzte Sylvia D’Eramo neben ihren Auftritten in The Hours an der Metropolitan Opera in der Rolle der Musetta in La Bohème unter der Leitung von Musikdirektor Yannick Nézet-Séguin. Des Weiteren war sie als Donna Elvira in Brenna Corners Inszenierung von Don Giovanni an der North Carolina Opera und als Maddalena in Andrea Chénier am Theater St.Gallen zu hören. Auf der Konzertbühne trat Sylvia zusammen mit Martin Muehle in Andermatt (Schweiz), an der Seite von Jonathan Tetelman mit dem Tivoli Symphony Orchestra in Kopenhagen und mit Evan LeRoy Johnson beim Musikfest Bremen auf.

Ursprünglich sollte sie in der Saison 2021/22 ihr Debüt auf der großen Bühne als Diane in der abgesagten Produktion von Iphigénie en Tauride an der Metropolitan Opera geben. Stattdessen erlebte sie ihre ersten Auftritte auf der renommierten Bühne als Gräfin Ceprano in Rigoletto. Zudem gab sie ihr Debüt beim Philadelphia Orchestra als Kitty/Vanessa in der konzertanten Fassung von The Hours. Zum Abschluss der Saison sang sie die Rolle der Micaela in der Inszenierung von Carmen in Santa Fe.

Sylvia D’Eramo wurde für das Lindemann Young Artist Program der Metropolitan Opera in der ersten Saison 2020/21 ausgewählt. In derselben Spielzeit gab sie ihr bemerkenswertes Debüt als Mimì in La Bohème unter der Leitung von James Gaffigan beim Verbier Festival in der Schweiz, wo sie mit dem Thierry Mermod Top Singer Prize ausgezeichnet wurde.

Während der COVID-geprägten Saison 2019-2020 absolvierte D’Eramo eine Ausbildung an der Los Angeles Opera als Mitglied des Young Artist Program. Außerdem gab sie ihr Ensemble- und Rollendebüt an der Lyric Opera Kansas City als Musetta in La bohème. Im Sommer 2020 sollte sie Gründungsmitglied des Aspen Opera Theater and Vocal ARTS Programms unter der Leitung von Renée Fleming und Patrick Summer werden und die Rolle der Rosasharn in Ricky Ian Gordons The Grapes of Wrath singen (wegen COVID-19 abgesagt). Außerdem sollte sie mit dem Britt Festival Orchestra als Sopransolistin in Beethovens Neunter Symphonie unter der Leitung von Teddy Abrams auftreten (abgesagt). In der Saison 2018-2019 trat sie dem Benenson Young Artist Program der Palm Beach Opera bei, wo sie im Rising Stars Concert auftrat und Zerlina in Don Giovanni und Adele in Die Fledermaus sang. Im Mai 2019 trat Sylvia D’Eramo bei der Glens Falls Symphony als Sopransolistin in Beethovens Neunter Symphonie auf und kehrte dann für ihr zweites Jahr als Apprentice an die Santa Fe Opera zurück, wo sie die Mimi in La bohème sang und die Barena in Jenůfa.

Zuvor war Sylvia als Apprentice Artist an der Santa Fe Opera tätig, wo sie die Cugina in Madama Butterfly sang und an der Yale Opera die Gretel in Hänsel und Gretel und die Pamina in Die Zauberflöte. Im Konzertbereich trat sie bei der Marvin Concert Series in ihrem Heimatstaat Texas mit Verdis Requiem und bei der Yale Philharmonia mit Beethovens Neunter Symphonie unter der Leitung von Maestro Marin Alsop auf.

Frau D’Eramo ist 2017 auf der Albany Record-Aufnahme von The Crucible von Robert Ward in der Rolle der Abigail Williams zu hören. Sie war Gewinnerin des Lois Alba Aria Wettbewerbs und gewann einen Förderpreis der Career Bridges Foundation.

 

© CSAM, August 2023

Aktuelles

Jonathan Tetelman und Sylvia D’Eramo: Konzert in Prag

Der Tenor Jonathan Tetelman singt am 23. Januar 2024 zusammen mit der Sopranistin Sylvia D'Eramo ein Konzert mit Puccinis berühmtesten Arien und Duetten im Rudolfinum (Dvořák-Saal) in Prag.
Mehr

Sylvia D’Eramo: Weihnachts- und Neujahrskonzerte in Slowenien

Die Sopranistin Sylvia D'Eramo tritt am 22. Dezember im Slowenischen Nationaltheater Maribor und am 27. Dezember im Cankarjev Dom in Ljubljana mit einem Programm aus Arien und Duetten von Puccini, Verdi und Bizet auf. Die Sopranistin steht gemeinsam mit dem Tenor Martin Sušnik und dem Symphonieorchester der SNG Maribor unter der Leitung von Simon Krečič auf der Bühne.
Mehr

Sylvia D’Eramo: Uraufführung von Lili Elbe am Theater St. Gallen

Sylvia D'Eramo übernimmt am Theater St. Gallen die Rolle der Gerda Wegener in Lili Elbe, einer Uraufführung des mit dem Grammy Award ausgezeichneten amerikanischen Komponisten Tobias Picker und des Librettisten Aryeh Lev Stollman. Es erzählt die wahre Geschichte von Lili Elbe, einer Künstlerin, die als Einar Wegener geboren wurde und die mit der Malerin Gerda Wegener verheiratet war und in den 1930ern eine der ersten Geschlechtsangleichungen vornehmen ließ. Sylvia D'Eramo ist am 22. und 29. Oktober sowie am 2., 5., 11. und 17. Oktober 2023 unter der musikalischen Leitung des renommierten Dirigenten Modestas Pitrenas auf der Bühne zu sehen.
Mehr

Bilder