Rolando Villazón

Tenor & Regisseur

Biographie

Durch seine fesselnden Auftritte auf den renommiertesten Bühnen und Konzertsälen der Welt hat sich Rolando Villazón als einer der führenden Tenöre der Gegenwart etabliert und gilt heute als einer der vielseitigsten Künstler überhaupt: neben seiner Bühnenkarriere ist Rolando Villazón auch als Regisseur, Schriftsteller und TV-Persönlichkeit bekannt und ist Intendant der Mozartwoche Salzburg.

Kontakt

Judith Neuhoff
Managing Director

+49 30 52007 1762
Alicia López Moreno
Associate Artist Manager

+49 30 52007 1767

Biographie

Durch seine fesselnden Auftritte auf den renommiertesten Bühnen und Konzertsälen der Welt hat sich Rolando Villazón als einer der führenden Tenöre der Gegenwart etabliert und gilt heute als einer der vielseitigsten Künstler überhaupt: neben seiner Bühnenkarriere ist Rolando Villazón auch als Regisseur, Schriftsteller und TV-Persönlichkeit bekannt und ist Intendant der Mozartwoche Salzburg.

Geboren in Mexico City begann er seine musikalischen Studien am nationalen Konservatorium seines Heimatlandes bevor er Mitglied der Nachwuchsprogramme an den Opernhäusern in Pittsburgh und San Francisco Opera wurde. Rolando Villazón machte sich in der internationalen Musikszene rasch einen Namen, nachdem er 1999 mehrere Preise bei Plácido Domingos „Operalia“-Wettbewerb gewann (u.a. den Zarzuela-Preis und den Zuschauerpreis). Noch im gleichen Jahr folgte sein europäisches Debüt als Des Grieux in Massenets Manon in Genua sowie Debüts als Alfredo in La Traviata an der Opéra de Paris und als Macduff in Verdis Macbeth an der Staatsoper Berlin. Seitdem ist Rolando Villazón regelmäßiger Gast an den Staatsopern in Berlin, München und Wien, der Mailänder Scala, dem Royal Opera House Covent Garden, der Metropolitan Opera New York sowie den Salzburger Festspielen und arbeitet mit führenden Orchestern und namhaften Dirigenten wie Daniel Barenboim und Yannick Nézet-Séguin, zusammen. Als Konzertsänger war er u.a. in Londons Barbican Hall, den Philharmonien in Berlin und Köln, dem Festspielhaus Baden-Baden, dem Gewandhaus Leipzig, der Accademia Santa Cecilia in Rom und der New Yorker Carnegie Hall zu erleben. 2011 debütierte Rolando Villazón als Regisseur in Lyon und inszenierte seither für das Festspielhaus Baden-Baden, die Deutsche Oper Berlin, die Deutsche Oper am Rhein Düsseldorf, die Wiener Volksoper und die Semperoper in Dresden.

Die Spielzeit 2021-22 beginnt für den Tenor auf der Opernbühne der Metropolitan Opera in New York in der Rolle des Papageno in Mozarts Zauberflöte. Es folgt eine Tour mit dem Harfenisten Xavier de Maistre und deren Liederabendprogramm „Serenata Latina“, mit Auftritten in der Alten Oper Frankfurt am Main, der Elbphilharmonie Hamburg, dem Musikverein in Graz, dem Konzerthaus in Freiburg, der Liederhalle in Stuttgart und der Philharmonie in Essen. An der Seite des Orchestre Philharmonique du Luxembourg setzt er seine Konzertreihe „Rolando Raconte“ in der Philharmonie Luxembourg fort. Zusammen mit Christina Pluhar und der L’Arpeggiata präsentiert er Monteverdis L’Orfeo in Graz (Musikverein), in Wien (Konzerthaus) und führt das Programm „Orfeo son io“ mit Arien und Instrumentalwerken von Emilio de‘ Cavalieri, Jacopo Peri, Claudio Monteverdi, Luigi Rossi, Antonio und Sartorio u.a. in Paris (Salle Gaveau) und Bremen (Die Glocke, Musikfest) auf. Der Tenor setzt seine Arbeit mit Christina Pluhar und der L’Arpeggiata fort und präsentiert eine halbszenische Aufführung von „Combattimento: Eros und Thanatos“ im Müpa in Budapest. Mit KlassikRadio Moderator Holger Wemhoff präsentiert Rolando Villazón eine einzigartige Konzerttournee, die in der Laeiszhalle Hamburg und in der Alten Oper Frankfurt am Main beginnt. Weitere Konzerte führen ihn mit der Philharmonie Salzburg nach Straubing, mit der Württembergische Philharmonie nach Reutlingen und zusammen mit Fatma Said und dem Gedik Philharmonic Orchestra nach Istanbul (Zorlu PSM). Zum Abschluss der Saison inszeniert er Il Barbiere di Siviglia bei den Pfingstfestspielen Salzburg sowie bei den Salzburger Festspielen 2022. Die vierte Mozartwoche unter der künstlerischen Leitung von Rolando Villazón findet im Januar/Februar 2022 in Salzburg statt.

2007 wurde der Tenor Exklusivkünstler für Deutsche Grammophon. Er verkaufte bislang weltweit über 2 Millionen Alben und veröffentlichte über 20 CDs und DVDs, die mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet wurden. Darüber hinaus erhielt er den Titel des Chévalier de l’Ordre des Arts et des Lettres, eine der höchsten Auszeichnungen im Bereich der Kunst und Literatur in Frankreich, seinem permanenten Wohnsitz. Rolando Villazón ist Botschafter der RED NOSES Clowndoctors International und Mitglied des Collège de Pataphysique de Paris. 2013 erschien sein erster Roman „Malabares“, der zweite „Lebenskünstler“ wurde im April 2017 veröffentlicht. Sein dritter Roman „Amadeus auf dem Fahrrad“ erschien im Juni 2020 und verbrachte mehrere Wochen auf der Bestsellerliste des Magazins Der Spiegel. Rolando Villazón moderiert eine eigene Programmreihe bei Arte TV und hat eine tägliche Show bei Radio Classique in Frankreich, sowie eine wöchentliche Sendung beim deutschen Sender KlassikRadio. 2017 wurde er zum Mozart-Botschafter der Internationalen Stiftung Mozarteum Salzburg ernannt.

Aktuelles

Rolando Villazón: Open Air-Konzerte beim Schleswig-Holstein Musik Festival

Im Rahmen des Schleswig-Holstein Musik Festivals tritt Tenor Rolando Villazón gemeinsam mit dem Harfenist Xavier de Maistre auf. Am 7. Juli 2021 geben sie im Lübecker Bürgerpark der Vorwerker Diakonie zwei Open Air-Konzerte. Anschließend treten sie am 9. Juli in Wulfshagen auf. Sie präsentieren ihr Programm "Serenata Latina".
Mehr

Rolando Villazón: Regie „La Sonnambula“ am Théâtre des Champs-Élysées

Am Théâtre des Champs-Élysées übernimmt Rolando Villazón die Regie der Oper "La Sonnambula" von Vincenzo Bellini. Die Premiere findet am 15. Juni 2021 statt.
Mehr

Regula Mühlemann: Konzert im Rahmen der Mozartwoche

Sopranistin Regula Mühlemann tritt im Rahmen der Mozartwoche 2021 in Salzburg auf.
Mehr

Bilder


Videos

Rolando Villazón: A collection of the tenor's greatest arias